Dow Jones Industrial Average fällt auf 17.300 Unterstützung

Talking Points

-Dow Jones Industrial Average (DJIA) fiel in Richtung einer Unterstützungszone in der Nähe von 17.300

-DJIA technisches Bild bleibt vorerst bullisch

-Überlegung, einen Dip über 16.500 in der Lücke des Programmverkaufs zu kaufen

Nach dem Brexit-Votum, das den Austritt Großbritanniens aus der EU fordert, bleiben die globalen Aktien wackelig, da die Unsicherheit den Markt durchdringt. Während die europäischen Politiker klären, wie die Scheidung zustande kommt, bleibt es dem Markt überlassen, darüber nachzudenken, wie chaotisch es sein könnte und welche Skelette sich in einem Schrank verstecken könnten. Ein solches Skelett könnte die Angst vor Zwangsverkäufen sein, die sich aus Programminvestoren ergeben, die sich an die erhöhte Volatilität anpassen. In der Regel, wenn die Volatilität zunimmt, sinken die Handelsgrößen, was bedeutet, dass Algos ihre aktuellen Positionen zurückfahren könnten. Dieser erzwungene Verkauf setzt den Kreislauf erhöhter Volatilität fort. Obwohl wir nicht wissen, ob die Volatilität anhalten wird, ist es ein Risiko, auf das man achten sollte.

Achten Sie dabei darauf, dass der Einfluss auf den Handel die Bewegungen der Märkte übertreibt. Wir drängen darauf, in diesen Umgebungen wenig oder gar keine Hebelwirkung zu haben. (Lesen Sie mehr über die Auswirkungen der Hebelwirkung in unserer Traits of Successful Traders Forschung.)

Vor der Abstimmung in der vergangenen Woche haben wir eine Kurze Position zu den folgenden Kundgebungen mit einem ursprünglichen Ziel in Richtung 17.300 erwogen. US30, ein CFD, der den DJIA verfolgt, sitzt in der Zone von 17.300 mit einem aktuellen Druck von 17.250, wie wir schreiben. Was kommt also als nächstes?

In Zeiten wie diesen ist es wichtig, einen Schritt zurück zu machen und so gut wie möglich, wischen Sie den Namen aus dem Diagramm und sehen, welche technischen Muster sich entwickeln können. Als Händler bringen wir von Natur aus eine Voreingenommenheit in die Richtung, in die wir denken, dass US30 “ought” gehen soll, basierend darauf, wie wir die Kommunikation darüber verarbeitet haben, was ein Brexit bedeutet. Daher müssen wir so viel von unserer Voreingenommenheit wie möglich neutralisieren.

Dow Jones Industrial Average fällt auf 17.300 Unterstützung

Wenn wir uns das technische Bild für US30 anschauen, fällt eines auf. Wir sind nur wenige Punkte von allzeithoch. Tatsächlich hat US30 vom Tiefststand vom 11. Februar 2016 bis zum Handelsschluss am Freitag 38 % des bisherigen Aufwärtstrends, der recht flach ist, nicht nachgezeichnet. Ich kann verstehen, wie in die Abstimmung gehen, Händler erwarteten einen “Bremain” und Aktien könnten nach oben geboten worden sein. Das überraschende Brexit-Ergebnis hat jedoch nur ein paar Prozentpunkte abgezogen, und das technische Bild bleibt vorerst bullisch.

Technische Argumente für Bullen:

-Preis bleibt über dem 200 Tage einfachen gleitenden Durchschnitt

-Preis hat weniger als 38% des 11. Februar bis 20. April Aufwärtstrend zurückverfolgt

-Der seit dem 20. April niedrigere Schritt scheint eine 3-Wellen-Korrektur (mit der Bezeichnung a-b-c) zu sein, was darauf hindeutet, dass der Trend noch höher ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die nächsten Tage dazu beitragen werden, die Stimmung zu machen. Technisch ist das Bild immer noch bullisch. Daher, eine Leere von Programmverkauf unterstützt den Kauf auf billigerem Niveau. Wenn jedoch der Programmverkauf eintritt, könnte dieser Verkauf eine weitere runde Volatilität auslösen.

Das Halten über dem Tiefststand vom 11. Februar von 15.503 ist entscheidend für den bullischen Ausblick. Unter 16.070 wird beginnen, Risse in der bullischen Stiftung zu zeigen. Unter 16.070 könnte ein Frühwarnsignal für noch tiefere Verluste sein. Andernfalls sollten Sie Dips über 16.500 kaufen.